LFLB 2015 in Mank

Am 3. Juli 2015 machten wir uns auf den Weg nach Mank. Unsere Ziele waren klar definiert. Diese auf die Bewerbsbahn zu bringen musste erst noch geschafft werden. Gratulation auch an das Organisationsteam rund um die FF Mank: „Ihr habt Hervorragendes geleistet.“

Bald nach Bewerbsbeginn marschierten wir in Bronze auf die Bahn 6A. Bei 31,64 stoppte die Uhr – „fehlerfrei“. Jetzt musste noch ein guter Staffellauf her, welchen wir mit 51,05 beenden konnten. 417,31 Punkte, persönlicher Rekord. Nach einer kurzen Stärkung stellten wir uns für Silber an. Mit der Auslosung konnten wir zufrieden sein. 39,25 und 50,69, beides fehlerfrei standen hier zu Buche. Auch hier wieder persönliche Bestleistung. Als Führende konnten wir den 1. Bewerbstag abschließen.

Am Samstag stand dann noch der Firecup am Programm. Hier trafen die besten Gruppen vom Vorjahr aufeinander. Mit einer Angriffszeit von 34,38 und einem Staffellauf von 50,97 konnten wir den 2. Platz erkämpfen. Hier war unseren Freunden aus Trattenbach der Sieg nicht zu nehmen. Gratulation, ihr habt es Euch verdient! Ein unbeschreibliches Gefühl, war es doch unsere 1. Firecup-Teilnahme und dann gleich der 2. Platz. Danke an alle Fans, die per Bus nach Mank gereist sind um uns hier anzufeuern.

Am Sonntag stand dann noch die Siegerverkündung auf der Tagesordnung. Mehr als 10.000 Silberhelme standen hier am Sportplatz in Mank. Gratulation an Pellendorf zum Landessieg. Weiters gratulieren wir auch allen Siegergruppen für die gezeigten Leistungen, war doch das bei dieser Hitze nicht ganz einfach. Danke auch an die Bewerter für das faire Beurteilen der Leistungen bei brütender Hitze.

 

Fazit nach 3 Tagen:

2. Platz Bronze Klasse A mit 417,31 Punken (Vizelandessieger)

11. Platz Silber Klasse A mit 410,06 Punkten

2. Platz beim Firecup Bronze Klasse A mit 414,65 Punkten

Qualifikation für die Bundesbewerbe 2016 in Kapfenberg in Bronze Klasse A

3 Pokale und ein Wanderpreis „Florian“

 

Wir wünschen allen Wettkämpfern erholsame Tage und alles Gute für die nächste Saison 2016, nach dem Motto: „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!“



stoafa_wkg_image